Galicische Kino in @IFFMH. “Mimosas” von Oliver Laxe oder “Neuer Galicischer Film” in #Heidelberg

 

Mimosas von Oliver Laxe

Ist das vielleicht ein Film mit der Absicht, uns in die Gedankenwelt des Orients zu entführen? Weil er das, was wir Wirklichkeit nennen, mit dem vermischt, was für uns nur gedachte oder nur geglaubte Wahrheiten sind? Ein Film der Wahrheitssuche, der dabei aussieht wie ein Western im Atlasgebirge Nordafrikas.

Eine höchst ungewöhnliche Mischung aus Abenteuer- und Autorenfilm, der zugleich mit dem Genre des Westerns spielt. Es ist der zweite Film des Galicischen Oliver Laxe und er hat im Mai in Cannes den großen Preis der Semaine de la Critique gewonnen. Eine Karawane soll den alten Scheich zurück in sein Dorf Sidschilmasa bringen, weil er in seinem Geburtsort sterben will. Jetzt stehen sie vor dem gewaltigen Massiv des Atlasgebirges, das über 4.000 Meter hoch ist, von Marokko bis Tunesien reicht, und durch das es kaum richtige Wege gibt. Aber der Scheich will, dass sie diese Abkürzung nehmen. Das freilich ist sie nicht. Im Gegenteil. Immer kleiner wird die Gruppe derer, die diesen Weg noch meistern können. Metaphorisch sind damit durchaus Lebenswege gemeint – und das Unvermögen der Menschen, sich das Ausmaß ihrer Lebenszeit wirklich vorzustellen. Und ausgerechnet der junge Mann mit dem wilden Blick aus der nahen Stadt soll da Rat bringen als Führer durch die Wüste? In drei Teile – drei Gedichte oder Gebete – ist der Film aufgeteilt und während man vor allem den drei Hauptfiguren zusieht bei ihrem verzweifelten, gefährlichen und eigentlich aussichtslosen Weg durch dieses Gebirge, wird man das Gefühl nicht los, in Wahrheit nur der Bebilderung von Gedanken, Ratschlägen für das Leben zuzusehen – dem Versuch, elementare Wahrheiten zu finden. Eine faszinierende Art von Kino. Vielleicht ist es gar nicht vorgesehen, dass man diesen Film so „versteht“ wie andere. Vielleicht kann man ihn Stunden später erst im Unbewussten begreifen.

Wo?

Do

17. November

19:00 Uhr

Kino II (Heidelberg)

So

20. November

21:00 Uhr

Kino II (Heidelberg)

 

Wer ist Oliver Laxe?

1982 in Paris geboren, studierte er Film an der Universitat Pompeu Fabra Barcelona. Bei sei- nem Langfilmdebüt „Todos vós sodes capitáns“ (2010) wirkte er als Regisseur, Drehbuchautor sowie Darsteller. Sein Spielfilm „Mimosas“ (2016) wurde im Atlasgebirge gedreht und beim Festival de Cannes in der Sektion „International Critic’s Week“ gezeigt, wo er den ,Nespresso Grand Prize‘ gewann.

 

 

Mehr Infos:

Advertisements

Deixar unha resposta

introduce os teu datos ou preme nunha das iconas:

Logotipo de WordPress.com

Estás a comentar desde a túa conta de WordPress.com. Sair / Cambiar )

Twitter picture

Estás a comentar desde a túa conta de Twitter. Sair / Cambiar )

Facebook photo

Estás a comentar desde a túa conta de Facebook. Sair / Cambiar )

Google+ photo

Estás a comentar desde a túa conta de Google+. Sair / Cambiar )

Conectando a %s